Dieses Blog durchsuchen

Wird geladen...

Sonntag, 18. Januar 2015

Legesystem "Wunsch und Wirklichkeit"

Hier kommt ein kleines Legesystem, das in der Grundauslage mit zwei Karten auskommt. Gespielt wird mit den Trümpfen. Die zusätzlichen Karten können entweder aus der Kleinen Arkana gezogen werden oder ebenfalls aus der Großen Arkana. Sie dienen der Erklärung, wie Wunsch und / oder Wirklichkeit gelebt werden.

Legesystem Wunsch und Wirklichkeit

Freitag, 2. Januar 2015

Astro-Tarot – eine Annäherung an die Interpretation des Astrologischen Kreises

Das Bloggen ist in den letzten Jahren an den äußersten Rand meiner Prioritätenliste gerutscht und wird vermutlich auch nicht mehr den früheren Stellenwert zurück erlangen. Dennoch möchte ich dann und wann meine Gedankenspiele und das ein oder andere Fundstück hier zeigen – wenn  mir danach ist ;-) …

Zur Jahreswende wird die Auslage des Astrologischen Kreises immer wieder gern genommen. Oft sind Tarotisten nicht gleichzeitig Astrologen und stehen dann interessiert-ratlos vor den gezogenen Karten.
Ich frischte auch gerade wieder mein Wissen hinsichtlich der Häuser auf, um meine eigene Jahreslegung besser zu verstehen. Dabei stieß ich auf ein Arbeitsblatt, das ich vor zwei Jahren anlegte.

Die Anordnung mag ungewohnt sein, ich habe sie von Vincent Beckers übernommen. Sie erweist sich als außerordentlich praktisch, weil die Achsen der Häuser untereinander liegen. Außerdem arbeitet Vincent Beckers mit den Blickrichtungen der Figuren, die bei einer kreisförmigen Auslage kaum zur Anwendung kommen können.

Um einen allerersten Eindruck von der Atmösphäre eines Astrologischen Kreises zu erhalten, habe ich mich ihm gestern folgendermaßen genähert: Die kurzen, charakterisierenden Sätze für die Häuser habe ich ergänzt mit den Schlüsselworten der Trümpfe (ich habe meinen Kreis aus den Trümpfen gezogen).


Zur Verdeutlichung sei es hier am fiktiven Beispiel dargestellt.
"Ich bin kreativ." (III / 1)
"Ich habe das rechte Maß. Ich habe die Balance." (XIIII / 2)
"Ich denke unfrei." (XV / 3)
"Ich fühle mich ohnmächtig. Ich fühle mich ruhig oder auch kraftlos." (XII / 4)
"Ich zeige mich mutig. Ich zeige mich in Aufbruchstimmung." (VII / 5)
"Ich ordne mich ein – Das Arkanum Ohne Namen legt nahe, dass ich in meinen bestehenden Ordnungen / Gefüge radikale Veränderungen vornehme." (XIII / 6)
"Ich verbinde mich authentisch, so wie ich bin. Ich verbinde mich ehrlich." (XVII / 7)
"Ich ergründe 'mein Reich'. Ich ergründe meine Verantwortung." (IIII / 8)
"Ich glaube an das Schicksal, an das Auf und Ab des Lebens. Vielleicht sogar an Wiedergeburt." (X / 9)
"Ich fühle mich berufen zur Meisterschaft. Ich fühle mich berufen, mich selbst auszudrücken." (XI /10)
"Ich freunde mich an – La Papesse ist keine 'Gesellschaftsnudel'. Sie fühlt sich wohl in ihrer Zurückgezogenheit bei der stillen Lektüre eines guten Buches. Sie mag sich einem Literaturkreis oder anderem intellektuellen Zirkel anschließen." (II / 11)
"Ich träume von der Sprengung dessen, was mich einengt." (XVI / 12)


Meine ersten Gedanken zu diesem Beispiel, nachdem ich die Sätze gebildet habe:
Es könnte sich um einen kreativen Menschen handeln, vielleicht sogar im schriftstellerischen Bereich (III / 1). Verstärkt wird diese Idee durch die Karten in den Häusern 10 und 11 – die Berufung, sich selber auszudrücken (XI / 10). Der Löwe schaut auf das Buch der lesenden Papesse im Nachbarhaus (II / 11), während sich die beiden Damen direkt in die Augen sehen.

Offenbar steht der Alltag und das Berufsleben ohnehin vor einer Revision und umfassenden Umgestaltung (XIII / 6). Die Auslage des Arkanum Ohne Namen zeigt 'den Motor' für das betrachtete Jahr, also das Haus, wo einschneidende Veränderungen zu erwarten sind. Allerdings zeigt dieses Bild auch, dass die Gedanken noch an alten Machtstrukturen hängen (XV / 3) und das Gefühl von Ohnmacht (XII / 4) steht der Umsetzung entgegen. Da mag sich die fragestellende Person nach außen auch noch so mutig und in Aufbruchstimmung präsentieren (VII / 5). Der Wagenlenker schaut auf den Hängenden (XII / 4) und lässt sich durch das Gefühl der Ohnmacht von der Reise zunächst abhalten und begnügt sich erst einmal, vom Ausbruch aus der Routine zu träumen (XVI / 12).

Montag, 21. Oktober 2013

Die Höfe und ihre Zuordnung zu den Elementen

Bislang habe ich mich bei der Zuordnung der Hofkarten an die Schule des Golden Dawn gehalten. Das scheint mir auch 'richtig' zu sein für die Decks, die aus dieser Schule hervorgegangen sind. Hier entspricht sie den kabbalistischen Ebenen:
Könige sind dem Element Feuer (Azilut) zugeordnet, Königinnen dem Wasser (Beriah), Ritter der Luft (Jezirah) und Pagen dem Element Erde (Assiah).
Doch gilt diese Zuordnung auch für den Tarot de Marseille???

Yoav Ben-Dov hat in seinem Buch 'Tarot – The Open Reading' eine andere Zuordnung vorgenommen, die sich aus unterschiedlichen Überlegungen ableitet. Diese quellnahe Aufschlüsselung ist mir so plausibel, dass ich sie für meine weitere Arbeit mit dem Tarot de Marseille übernehmen werde.


So können die Elemente folgendermaßen dem menschlichen Körper zugeordnet werden:
  • Füße – Boden, Erde => Münzen
  • Becken – (An-) Triebe, Feuer => Stäbe
  • Brust – Gefühle, Wasser => Kelche
  • Kopf – Intellekt, Luft => Schwerter

Entstanden im Mittelalter, entspricht das auch der zeitgemäßen Philosophie der vier natürlichen Bereiche Mineralien, Pflanzen, Tiere und Menschen. Demnach entsprechen die Mineralien dem Element Erde und werden durch die Münzen repräsentiert. Die Pflanzen verkörpern Sexualität und Fruchtbarkeit durch das Element Feuer in den Stäben. In den Tieren erwacht das Empfinden des Elements Wasser, dargestellt durch die Kelche. Mit dem Menschen kommen Vernunft und Sprache des Elements Luft hinzu, versinnbildlicht durch die Schwerter.

Damit ergibt sich analog eine andere Zuordnung der Höfe. Feuer (Stäbe) und Luft (Schwerter) haben ihre Plätze getauscht. Das heißt: Die auf ihren Thronen sitzenden Könige sind dem zufolge der rationalen Luft zugeordnet, während in den noch jungen, ungestümen Rittern das jugendlich-leidenschaftliche Feuer brennt. Außerdem steht das Pferd symbolisch für Kraft, Vitalität, Wachstum und Fruchtbarkeit – was doch sehr in den Bereich der feurigen Stäbe fällt.

Die Hofkarten mit ihren Elementenzuordnungen nach Yoav Ben-Dov




Die Abbildung der Karten erfolgt mit freundlicher Genehmigung von CBD Tarot de Marseille by Dr. Yoav Ben-Dov.

Mittwoch, 26. Dezember 2012

Beispiellesung – Der Überblick

Nachdem ich dieses Legesystem gerade vorgestellt habe, will ich es nun auch in Aktion erleben!

Dafür habe ich mir eine feurige Fragestellerin ausgedacht, die ganz neugierig 'einfach nur mal so' wissen will, was bei ihr so ansteht. Nennen wir sie Frau Schütze, die, ihrem Feuerzeichen gemäß, durch die Stab-Königin repräsentiert wird.



Die wichtigste Karte ist die über dem Signifikator liegende, hier ist es die Münzen 3 rx. Es sieht so aus, als überlegte Frau Schütze, etwas in die Tat umzusetzen, sie will wohl etwas erschaffen oder aufbauen. Die Karte liegt allerdings umgedreht, was mich denken lässt, dass sie sich damit schwertut. Mir kommt in den Sinn: Das sieht nach einer schweren Geburt aus… Ihr Tun ist noch sehr unsicher – zwei Münzen werden von einer balanciert. Oder die untere Münze liegt noch wie ein Samenkorn in der Erde. Es scheint, als machte sich Frau Schütze sich die Arbeit selber schwer, bzw. als sei sie noch nicht so recht bereit, tätig zu werden.

Die unter der Stab-Königin liegenden Karte gibt einen Hinweis auf das, was sich erschwerend auf ihre Arbeit auswirkt. Es ist ein Trumpf! Trümpfe repräsentieren Erfahrungen. Und dieser hier liegt zudem noch umgedreht im Bild. LE MAT steht für Freiheit und Reisen, er macht sich auf die Socken, frisch voran mit dem Ausruf „Ich mach das jetzt einfach mal!“. Doch in dieser umgedrehten Position scheint er sich lieber schnell aus dem Staub zu machen und den Rückzug antreten zu wollen. Da treibt ihn nicht mehr sein Instinkt mutig den Weg zu beschreiten, sondern er fühlt sich eher vom wilden Affen gebissen und vom Hafer gestochen…
Frau Schütze beschneidet sich selber in ihrer Freiheit und schränkt damit ihren Aktionsradius ein. Ihr fehlt es offenbar an der leichtfüßigen Einstellung ‚mir doch egal, was ihr darüber denkt…‘.

Schwert 9: In der Vergangenheit hat sich Frau Schütze mit der Planung zurückgezogenund sich jede Menge Gedanken gemacht. Sie hat sich in ihre Pläne vertieft, hin und her überlegt, am Ende wahrscheinlich genauso viele Argumente dafür wie dagegen gesammelt. An mangelnder Planung wird ihr Vorhaben jedenfalls nicht scheitern.
Stab 4: Schlussendlich hat sie sich entschlossen, ihre Energien in die entsprechende Richtung zu lenken. Die stabile und ordnungsliebende 4 ist ein Hinweis, dass sie ihre Kräfte mit Bedacht auf ihr Ziel gerichtet haben wird.

Stab 7: Zukünftig wird sie mit deutlich vermehrtem Eifer an der Umsetzung ihrer Idee arbeiten und für sich klären müssen, was und wie genau sie ihr Ziel eigentlich erreichen will.
Stab 5: Ihre Kraft scheint etwas zu schwinden, von der Stab 7 fällt der Zahlenwert auf die Stab 5 zurück. Ihre Ambitionen werden noch einmal auf den Prüfstand gestellt und sie wird lernen müssen, ihre Kräfte bestmöglich einzusetzen.


Diese Auslage ist sehr ‚heiß‘. Feurig wie die Dame selbst, ist die Hälfte der ausliegenden Karten dem Feuerelement zugeordnet – drei Stabkarten sind in diesem Bild zu finden. Unterstützung erfährt das Feuer von zwei dem Luftelement zugeordneten Karten (Schwert 9 und LE MAT). Das zupackende Element Erde ist mit der Münzen 3 einmal vertreten, das Wasser fehlt völlig. Das zeugt von einer Menge Energie – Wille und Engagement sind reichlich vorhanden, auch ein Konzept ist dabei. Aber reicht das Können aus, das Projekt auch umzusetzen? Und wo steckt die Empathie für das, was da geschaffen werden soll, das Herzblut für die Sache?
Was die Zahlenwerte anbelangt, zeigen die Karten der Gegenwart die kleinsten Werte, d.h., LE MAT ist keine Wertigkeit zugeordnet, es ist 'der Trumpf ohne Zahl'. Die Münzenkarte ist eine 3 und kennzeichnet damit den zarten Beginn ihrer Aktion. Bis auf eine Karte zeigen alle Karten dieser Auslage ungerade Zahlenwerte, was für viel Bewegung und eine hohe Dynamik spricht.


Zusammenfassung: Insgesamt lese ich aus diesem Bild, dass Frau Schütze nach reiflicher Überlegung mit steigender Motivation bereit ist, sich in die Arbeit zu stürzen, aber darin erschöpft sie sich im Augenblick auch schon. Ihr Projekt ist bislang reines Kopfkino. Sie packt ihr Vorhaben nicht an, sondern hindert sich durch Vorbehalte selber daran, endlich praktisch loszulegen und ihr Vorhaben tatkrätig zu realisieren.


Ja, doch – diese Auslage gefällt mir recht gut! Eure Erfahrungen interessieren mich, solltet ihr ebenfalls eine Testlesung mit ihr gemacht haben oder sie bereits regelmäßig verwenden.
Ich kann mir gut vorstellen, dass sie auch bestens geeignet ist, nur mit den Trümpfen gelesen zu werden…

Sonntag, 23. Dezember 2012

Legesystem " Der Überblick"

Eine interessante, kleine Erweiterung der Kreuzauslagen fand ich unlängst im Blog The Art of Cartomancy von Cardseer. Er nennt es 'Overview-Spread', was übersetzt so viel heißt wie 'Überblick-Auslage'. Es ist für jedes Kartensystem geeignet.


Das Kartenbild gibt einen generellen Eindruck über eine bestehende Situation. Vor dem Mischen und Auslegen der Karten wird ein Signifikator bestimmt. Bei einer konkreten Frage zu einem speziellen Thema wird man eine entsprechende Karte auswählen. Wenn 'nur mal so' gefragt wurde, 'was denn gerade so anliegt', bietet sich eine Hofkarte an, um die fragestellende Person zu repräsentieren.



Die Karte über dem Signifikator ist die wichtigste der gesamten Auslage. Sie zeigt, was im Kopf der Person vor sich geht. Hier finden wir ihre Gedanken, Wünsche und Hoffnungen. Geht es um eine spezielle Situation, zeigt sich in dieser Position der gegenwärtig wirksame Einfluss.

Die Karte unter dem Signifikator ist die nächstwichtige. Sie zeigt, was die Person fürchtet, wovor sie Angst hat – bewusst wahrgenommen oder auch verdrängt. Geht es um die Betrachtung einer konkreten Situaion, zeigt sich hier der hinderliche Einfluss, dem sie ausgesetzt ist.

Die Karten auf der linken Seite zeigen, was in der Vergangenheit zu dieser Situation geführt hat.

Die Karten auf der rechten Seite zeigen, wie sich die Situation künftig weiterentwickeln wird.